ZWEITE

ZWEITE | 16.10.2021 gg. Arnsdorfer FV 2.

Veröffentlicht am

Spitzenspiel um die Tabellenführung

Am vergangenen Samstag empfing der Arnsdorfer FV 2. die Spielgem. Rammenau/Bretnig 2. zum „Giganten-Gipfel“. Beide Teams sind in der aktuellen Saison noch ungeschlagen bei 4 Siegen und 1 Remis. Der Gastgeber könnte mit einem Sieg die Tabellenführung behaupten und ausbauen, die Spielgemeinschaft könnte mit einem Sieg die Führung übernehmen.
Der Anstoß erfolgte pünktlich 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Arnsdorf. Die ersten Minuten in der Partie waren noch sehr verhalten. Die Defensive der Gäste stand sicher und kompakt und für den Gastgeber war kaum ein Durchkommen. Demzufolge waren wirkliche Torchancen Mangelware. Mitte der 1. Halbzeit nahm das Spiel dann mehr Fahrt auf, jedoch blieben größere Möglichkeiten auf beiden Seite aus. Der Arnsdorfer FV 2. tat in Summe etwas mehr für das Spiel, jedoch fand man kaum ein Mittel gegen die Abwehr und wenn, dann war der Torhüter zur Stelle. Mit einem 0:0 ging es nun in die Pause.
Mit dem Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit das selbe Bild. Das Spielgeschehen passierte zum größten Teil im Mittelfeld, so das herausgespielte Torabschlüsse fast nicht vorhanden waren. Fehlpässe im Spielaufbau und kleine Fouls auf beiden Seiten prägten das Spielgeschehen. Richtig spannend wurde es in der Schlussphase vom Spiel. Erst vergab der Gast aus Rammenau/Bretnig aus abseitsverdächtiger Position 2 sehr gute Gelegenheiten hintereinander.
Dann das selbe Spiel auf der Gegenseite. Quasi mit dem Schlusspfiff hätte es der Gastgeber richten können. Nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld enteilte der Stürmer dem Verteidiger der Spielgemeinschaft und tauchte frei vorm Keeper auf. Doch der behielt die Nerven und wehrte den Schuss mit einem starken Reflex ab. Letztlich sicherte er dem Gast das Unentschieden und den Punkt. In Summe war sicher der Gastgeber die etwas aktivere Mannschaft, doch der Gast nahm die vielen Zweikämpfe an und stand in der Defensive kompakt.
Was dieses Unentschieden für beide Teams Wert ist, wird man die nächsten Spieltage sehen.
Durch das 0:0 holte sich Großdrebnitz die Tabellenführung von Arnsdorf. Es bleibt also spannend und schon kommenden Samstag geht es weiter.
Dann empfängt die Spielgemeinschaft Rammenau/Bretnig die Mannschaft aus Pulsnitz zum Derby. Anstoß wird 14 Uhr in Bretnig sein. Die Zweite freut sich auf zahlreiche Zuschauer und Unterstützer beim Derby.

ZWEITE

ZWEITE | 25.09.2021 gg. SG Großdrebnitz

Veröffentlicht am

Spitzenspiel mit Beteiligung unserer Spielgemeinschaft?! Was sich sich vor gut einem Jahr noch nach reiner Utopie anhörte, war vergangenes Wochenende zur Realität geworden. Coach Sven Wätzlich und seine linke Hand, Nico Schaab, sprachen schon bei Amtsantritt vergangenes Jahr davon, dass sie dies für möglich halten, das sie oben mitspielen wollen und das Thema Aufstieg nicht nur den anderen überlassen wollen. Und trotz anfänglicher Skepsis, zog die Ganze Truppe mit. Vom Aufstieg ist man bekanntlich noch weit weg aber der aktuelle Lauf lässt schon träumen.

Nach der Pflicht letzte Woche sollte nun die Kür folgen! 1. gegen 3., Punktgleich und nur das klar bessere Torverhältnis von bis dato 17:0 null Toren, machte den Unterschied in der Tabelle, zu Gunsten der Gäste aus Großdrebnitz. Und auch die Favoriten-Rolle, wenn man es so sagen kann, lag klar bei den Gästen die sehr offen von Aufstiegs-Ambitionen sprechen. Und dass, so muss man es ehrlich sagen, auch völlig zu recht. Großdrebnitz ist sicherlich eine, wenn nicht die spielstärkste Mannschaft der Liga und hat dies an den ersten drei Spieltagen auch eindrucksvoll unterstrichen. Aber Statistiken sind das eine und auf dem Platz, kann manchmal alles anders kommen als es theoretisch passieren müsste.

Nun zum Spiel. Viele Worte kann man darüber nicht verlieren, darum auch das längere Vorwort. Denn beide Mannschaften spielten so, wie es die Platzierung in der Tabelle wiederspiegelt. Beide Abwehrreihen leisteten sich an dem Tag keine Fehler. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen. Für Taktik-Liebhaber war das ein wahrer Leckerbissen. Doch für Freunde von Offensiv-Spektakel eher ein grauer Tag, da es nur zu einer richtigen Chance kommen sollte. Etwas Unruhe herrschte am Ende der ersten Halbzeit, als augenscheinlich eine taktische Variante, die vor dem Spiel besprochen wurde, missverständlich weiter gegeben wurde. Daraus resultierte, das die Gäste in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht hatten. So kam es auch in der 40. Minute zu einer unglücklichen Aktion. Abwehr-Dirigent Thomas Käppler, der als letzter Mann seine Sache erneut überaus gut machte, jagte einen Klärungsversuch aus kürzester Distanz kompromisslos dem jungen, heran eilenden Gian Luca Wätzlich an die Birne. Als die Lichter wieder an waren, kämpfte sich der Sechser in die Halbzeit. Über die volle Spiellänge ging es für ihn aber nicht und auch am Sonntag merkte man ihm den Treffer noch an.
In der Halbzeit stimmte der Trainer das Team nochmal ein und dies mit Erfolg. Es lief die 75. Spielminute, da wurde der Ball von rechts scharf auf Christian Gräfe gespielt, der jedoch verpasste den Ball und so war es Sofian Abid, der im Rücken lauerte und das Ding überlegt einschob. Das war die einzige nennenswerte Torchance. Ansonsten spielten die Jungs der SpG das Ding souverän runter, da sich am Spiel beider Mannschaften nichts änderte und auch einfach gut verteidigt wurde. Die Freude über den Sieg war natürlich riesig. Das war bisher der größte Erfolg vom Trainer-Duo und der Mannschaft, die sich jetzt schon auf die nächste Aufgabe freut.

Am Samstag ist der SV Liegau-Augustusbad an der Klinke zu Gast!
Anstoß: 02.10.2021 | 14:00 Uhr

ZWEITE

ZWEITE | 18.09.2021 gg. SV Fortschritt Großharthau

Veröffentlicht am
Die Serie hält!

Am dritten Spieltag der noch jungen Saison, kam es am Samstag-Nachmittag zu einem von Kampf geprägten Spiel zwischen dem SV Fortschritt Großharthau und der SpG SV Edelweiß Rammenau 2. / FSV Bretnig-Hauswalde 2. Es bestätigte sich, was im Vorfeld schon vom Trainer an die Mannschaft vermittelt wurde, dass es nicht drauf ankommt, wer am schönsten spielt, sondern dass die Mannschaft als Sieger von Platz gehen wird, die die wenigsten Fehler macht.
 
Bei besten Fußball-Wetter ging es dann los. Auf schwierigem Geläuf tat der Regen sein Übriges hinzu, so dass dies kein Spiel werden sollte, in den man viele spielerische Höhepunkte zu erwarten hatte. Und so kam es auch, das die Anfangsphase sehr geprägt war von Fehlpässen, weiten Bällen und vielen Fouls. Der Schiedsrichter, der an diesen Tag keinen einfachen Nachmittag hatte, führte die Partie doch recht souverän. Er ermahnte und verwarnte immer zu richtigen Zeitpunkten und man hatte nie das Gefühl, das ihm das Spiel außer Kontrolle geriet. Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit als das erste Tor für unsere Spielgemeinschaft fiel. Durch einen Angriff, der so auch im Lehrbuch stehen könnte. Kapitän Marco Junghanns setzte sich gut auf der rechten Seite durch und setzte den mit gelaufenen Jannis Kitta mustergültig in Szene. Jannis Kitta, der sein Debüt im Trikot der SpG gab, verweigerte dem in Position gelaufenen Marco Junghanns den Doppelpass, zog humorlos aus halbrechter Position ab und traf durch die Hosenträger des Keepers zum 1:0. Leider muss man sagen, dass außer einer weiteren Schusschance von Marco Junghanns und -vorsichtig formuliert- zwei Kopfballversuchen von Sofian Abid und Ben Kühne, das leider die einzige zu verbuchende Chance im gesamten Spiel war.
Patrick Schmidt, seines Zeichens Torhüter der SpG, hatte im kompletten Spiel nur einen Ball der in Richtung seines Tores kam und den, souverän rausgeschaut. Es dauerte bis Mitte der zweiten Halbzeit, bis die Entscheidung im Spiel fiel. Durch die letzten zwei nennenswerten Aktionen im Spiel. Unser Sechser Gian Luca Wätzlich ging mit einem schönen Dribbling vorbei an seinem Gegenspieler, der einen Meter neben dem Schiedsrichter aus Frust nach trat und somit zu Recht die rote Karte sah. Spieler-Trainer Sven Wätzlich sorgte dann über einen schönen Lauf über links für die Vorarbeit zu Spielentscheidung. Denn sein wunderschönes Dribbling war nur durch ein Foulspiel zu stoppen, welches zum Strafstoß führte, den Marco Junghanns zum 2:0 verwandeln konnte. Damit war das Spiel auch verdient entschieden, da die Heimmannschaft nichts dem bis dahin guten Abwehrkollektiv der Gastmannschaft entgegenzusetzen hatte.
Doch zehn Minuten vor Abpfiff kam der Anschlusstreffer. Begünstigt durch einen Stockfehler des sonst gut organisierenden letzten Mannes der Gäste, der den Ball auf dem holprigen Geläuf nur hätte klären brauchen, entstand doch noch ein Angriff für Großharthau. Der Spieler der Heimmannschaft, der durch den Fehler begünstigt wurde, machte genau das richtige – zwar unbewusst, aber dennoch effektiv. Der Ball wurde von rechts scharf in die Mitte gebracht, wo es symbolisch für die nicht vorhandene Offensive der Heimmannschaft es ein Gäste-Spieler war, der beim Rettungsversuch den Ball ins eigene Netz legte. Kurze Zeit darauf war auch Schluss und man muss sagen, dass es unterm Strich ein verdienter Sieg war. Hut ab vor dem Kampf der gesamten Mannschaft. Auch das die Serie, die nun schon über ein Jahr anhält, fortgeführt werden konnte ist beachtlich und bringt uns aktuell den 3. Tabellenplatz.
 
So kommt es, dass nächste Woche das Spitzenspiel zwischen unserer SpG und der SG Großdrebnitz ansteht.
Anstoß, 24.09.21 | 14 Uhr auf dem heimischen Kunstrasen in Bretnig.
ZWEITE

ZWEITE | 11.09.2021 gg. SpG Lomnitz/Großnaundorf 2.

Veröffentlicht am
Am vergangenen Samstag lud die Spielgemeinschaft Rammenau2/Bretnig 2 zum ersten Punktspiel ein. Zu Gast war die SpG vom Lomnitzer Sportverein / SG Großnaundorf e.V. – Fußball II. Für beide Teams war es das erste Punktspiel überhaupt, nachdem die Partien am 1. Spieltag bei beiden Teams ausgefallen waren. Leichter Favorit sollte das Gästeteam sein, welche letzte Saison noch eine Liga höher angetreten waren.
Nach dem pünktlichen Anpfiff um 14 Uhr erwischte der Gastgeber den besseren Start. Bereits nach 7 Minuten hätte es eigentlich 1:0 stehen müssen. Doch frei vorm Gästekeeper schoss der Angreifer direkt auf den Keeper, statt ins Tor. Es dauerte gerade mal 2 Minuten bis zur nächsten Chance, diesmal auf der Gegenseite. Ein eigentlich bereits geklärter Ball wurde unnötig am Sechzehner verloren. Der Stürmer der Gäste schaltete am schnellsten und konnte unbedrängt zum 0:1 einschieben. Die Hausherren, kalt erwischt, waren auch nach dem Rückstand die etwas aktivere Mannschaft. Die Gäste beschränkten sich auf das Verteidigen und unterbanden die meisten gefährlichen Angriffe mit einem Foul im Mittelfeld. In Spielminute 22 war es aber genau solch ein Freistoß, welcher zum Ausgleich führte. Der Gästekeeper konnte den Ball nach einem Freistoß nur abklatschen und V.Güzel nutzte den Abpraller zum 1:1. Nach dem nicht unverdienten Ausgleich hatte weiterhin der Gastgeber mehr Spielanteile. Die Gäste versuchten kompakt in der Defensive zu stehen und somit wenig Chancen zu zulassen. Nennenswert waren noch 2 Schüsse in Spielminute 28 und 33. Auch bei den vielen Standards blieb Rammenau/Bretnig gefährlich. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit wurde es im Strafraum der Gäste noch einmal hektisch und es sah nach Handspiel vom Verteidiger aus. Doch der Schiri entschied nicht auf Strafstoß. Somit geht es mit einem 1:1 in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff ein ähnliches Bild. Der Gastgeber macht das Spiel und die Gäste waren teilweise fast komplett in eigener Hälfte. Doch es dauerte bis zur 64. Minute und der ersten richtig gefährlichen Aktion. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte setzte sich B.Kühne auf der rechten Seite super durch und flankte den Ball ganau in die Mitte. Doch frei vorm Tor köpfte B.Görtz den Ball genau an den Keeper. Nur 2 Minuten später machte er es aber besser. Wieder ein langer Ball aus der eigenen Hälfte und die bis dahin recht solide Verteidigung inkl. Torwart verschätze sich komplett. B.Görtz musste den Ball nur noch zum 2:1 einschieben. Nach weiteren 5 Minuten der nächste Blackout in der Abwehr der Gäste. Ein simpler Rückpass vom Verteidiger zum Torwart landete im eigenen Netz der Gäste zum 3:1. Der Verteidiger hatte den Ball so präzise um den Torwart gespielt, dass beide nur noch dem Ball hinterher sehen konnten. In den letzten 20 Minuten passierte dann relativ wenig. Die Gäste versuchten noch einmal Druck auf zu bauen, jedoch kam man selten auch nur in die Nähe vom Tor. Unsere Spielgemeinschaft hatte in der 89. Minute sogar noch die Möglichkeit auf 4:1 zu erhöhen. E.Dietze scheiterte mit einem guten Schuss am Schlussmann der Gäste. Somit holte man im ersten Spiel den ersten Sieg, welcher auch völlig in Ordnung geht. Die nächste Möglichkeit auf 3 Punkte gibt es kommenden Samstag in Großharthau.
ZWEITE

ZWEITE | 31.10.2020 gg. SpG Germania Bischofswerda/Bischofswerdaer FV 3.

Veröffentlicht am

Die Serie hält – Auswärtssieg in Schiebock

Am vergangenen Samstag war die Spielgemeinschaft zu Gast in Schiebock. Gegner war am 8. Spieltag die SpG Germania Bischofswerda/BFV 3.
Der Ausgangslage nach, war der Gast aus Rammenau/Bretnig auch der Favorit. Seit nun 5 Spielen in der Liga ohne Niederlage und einem 1:0 Heimsieg gegen Großdrebnitz im Rücken, reiste man als Tabellen 6. nach Bischofswerda. Mit einem Erfolg gegen den Tabellenelften, könnte man einen guten Sprung nach vorn machen. Mit dieser Einstellung wollte man auch das Spiel angehen, doch dies gestaltete sich schwieriger als gedacht. In der ersten Halbzeit war das Spiel, vor allem aus Sicht der Spielgemeinschaft, eine Zumutung für Nerven und Augen. Versuchte man in den Anfangsminuten noch irgendwie das Spiel an sich reißen zu können, verlor man nach und nach komplett den Faden. Durch Fehlpässe, Leichtsinnigkeiten und Tatenlosigkeit machte man den Gastgeber unnötig stark.
Auch echte und gute Torchancen konnte man sich nicht erspielen. Gut ins Bild passte da auch noch die Führung vom Gastgeber. Durch einen Freistoß in eigener Hälfte schaffte man es, dem Gegner den Ball so vor zu legen, dass Dieser aus gut 20 Metern mit einem Sonntagsschuss die Führung (33. Minute) erzielen konnte. Die Unsicherheiten bei der Spielgemeinschaft waren nach dem Rückstand nicht weniger geworden. Doch mit dem Halbzeitpfiff gab es die erste gelungene Aktion und prompt den 1:1 Ausgleich. Eine schöne Kombination durch das Mittelfeld fand im Strafraum
einen Abnehmer. Der erste Schuss konnte noch abgewehrt werden, den Nachschuss setzte man an den Pfosten und schließlich schob F. Müller in der 45 Minute ein.
Nach der Halbzeit sah man dann eine komplett andere Spielgemeinschaft auf dem Platz. Von der ersten Minute an störte man den Gegner in deren Hälfte, hatte mehr Ordnung und Genauigkeit im Spiel. Dies zahlte sich schon in der 54. Minute aus. Der Keeper der Germania eilte aus seinem Kasten und versuchte einen langen Ball zu klären, welchen er aber direkt zum Angreifer der Gäste spielte. Dieser legte quer auf M. Junghans, der aus 20 Metern ins leere Tor zum 1:2 schoss. Leider musste der Torschütze Minuten später verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam V. Güzel ins Spiel (60. Minute), welcher noch zum Matchwinner werden sollte. Im Spiel setzte der Gast weiter nach und störte früh in der Hälfte der Schiebocker, oftmals wusste der Gast sich auch nur mit einem Foul zu helfen.
In Spielminute 70 knipste der eingewechselte V.Güzel zum ersten mal. Bei einem Freistoß behielt er im Strafraum die Übersicht und schoss aus der Drehung zum 1:3 ein. Von der Heimelf war in Halbzeit zwei nicht mehr viel zu sehen, Torchancen waren kaum zu notieren. Somit musste sich der Gästekeeper anderweitig auszeichnen. Mit einem langen Abschlag bereitete er das 1:4 (85. Minute) von V. Güzel vor. Der lange Abschlag, völlig falsch vom Abwehrspieler eingeschätzt, kam direkt beim Torschützen an und er verwandelte mit einem Schuss zum 1:4 Endstand.
Der Auswärtssieg geht aufgrund der starken zweiten Hälfte auch völlig in Ordnung. Somit klettert die Spielgemeinschaft in der Tabelle auf Platz vier und ist nun schon sechs Spiele in der Liga ungeschlagen.
Leider legt die Liga nun eine unfreiwillige „Corona-Zwangspause“ ein. Alle hoffen nun, dass am 5.12. wieder gespielt werden kann. Dann würde es auf dem Kunstrasenplatz in Bretnig zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Wachau 2. kommen.