ZWEITE

ZWEITE | 31.10.2020 gg. SpG Germania Bischofswerda/Bischofswerdaer FV 3.

Veröffentlicht am

Die Serie hält – Auswärtssieg in Schiebock

Am vergangenen Samstag war die Spielgemeinschaft zu Gast in Schiebock. Gegner war am 8. Spieltag die SpG Germania Bischofswerda/BFV 3.
Der Ausgangslage nach, war der Gast aus Rammenau/Bretnig auch der Favorit. Seit nun 5 Spielen in der Liga ohne Niederlage und einem 1:0 Heimsieg gegen Großdrebnitz im Rücken, reiste man als Tabellen 6. nach Bischofswerda. Mit einem Erfolg gegen den Tabellenelften, könnte man einen guten Sprung nach vorn machen. Mit dieser Einstellung wollte man auch das Spiel angehen, doch dies gestaltete sich schwieriger als gedacht. In der ersten Halbzeit war das Spiel, vor allem aus Sicht der Spielgemeinschaft, eine Zumutung für Nerven und Augen. Versuchte man in den Anfangsminuten noch irgendwie das Spiel an sich reißen zu können, verlor man nach und nach komplett den Faden. Durch Fehlpässe, Leichtsinnigkeiten und Tatenlosigkeit machte man den Gastgeber unnötig stark.
Auch echte und gute Torchancen konnte man sich nicht erspielen. Gut ins Bild passte da auch noch die Führung vom Gastgeber. Durch einen Freistoß in eigener Hälfte schaffte man es, dem Gegner den Ball so vor zu legen, dass Dieser aus gut 20 Metern mit einem Sonntagsschuss die Führung (33. Minute) erzielen konnte. Die Unsicherheiten bei der Spielgemeinschaft waren nach dem Rückstand nicht weniger geworden. Doch mit dem Halbzeitpfiff gab es die erste gelungene Aktion und prompt den 1:1 Ausgleich. Eine schöne Kombination durch das Mittelfeld fand im Strafraum
einen Abnehmer. Der erste Schuss konnte noch abgewehrt werden, den Nachschuss setzte man an den Pfosten und schließlich schob F. Müller in der 45 Minute ein.
Nach der Halbzeit sah man dann eine komplett andere Spielgemeinschaft auf dem Platz. Von der ersten Minute an störte man den Gegner in deren Hälfte, hatte mehr Ordnung und Genauigkeit im Spiel. Dies zahlte sich schon in der 54. Minute aus. Der Keeper der Germania eilte aus seinem Kasten und versuchte einen langen Ball zu klären, welchen er aber direkt zum Angreifer der Gäste spielte. Dieser legte quer auf M. Junghans, der aus 20 Metern ins leere Tor zum 1:2 schoss. Leider musste der Torschütze Minuten später verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam V. Güzel ins Spiel (60. Minute), welcher noch zum Matchwinner werden sollte. Im Spiel setzte der Gast weiter nach und störte früh in der Hälfte der Schiebocker, oftmals wusste der Gast sich auch nur mit einem Foul zu helfen.
In Spielminute 70 knipste der eingewechselte V.Güzel zum ersten mal. Bei einem Freistoß behielt er im Strafraum die Übersicht und schoss aus der Drehung zum 1:3 ein. Von der Heimelf war in Halbzeit zwei nicht mehr viel zu sehen, Torchancen waren kaum zu notieren. Somit musste sich der Gästekeeper anderweitig auszeichnen. Mit einem langen Abschlag bereitete er das 1:4 (85. Minute) von V. Güzel vor. Der lange Abschlag, völlig falsch vom Abwehrspieler eingeschätzt, kam direkt beim Torschützen an und er verwandelte mit einem Schuss zum 1:4 Endstand.
Der Auswärtssieg geht aufgrund der starken zweiten Hälfte auch völlig in Ordnung. Somit klettert die Spielgemeinschaft in der Tabelle auf Platz vier und ist nun schon sechs Spiele in der Liga ungeschlagen.
Leider legt die Liga nun eine unfreiwillige „Corona-Zwangspause“ ein. Alle hoffen nun, dass am 5.12. wieder gespielt werden kann. Dann würde es auf dem Kunstrasenplatz in Bretnig zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Wachau 2. kommen.
ZWEITE

ZWEITE | 24.10.2020 gg. SG Großdrebnitz

Veröffentlicht am

Heimsieg gegen Tabellennachbarn

Spieltag Nummer sieben am vergangenen Samstag und zu Gast war der Tabellennachbar
Sportgemeinschaft Großdrebnitz 1905 e.V.. Beide Teams mit aktuell acht Punkten und einem Tor im Plus. Die Spielgemeinschaft ist in der Liga seit vier Spielen ungeschlagen und auch bei dem Gast zeigte die Formkurve zuletzt nach oben.
Der Ball rollte pünktlich 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bretnig und beide Mannschaften waren sofort im Spiel drin. Ähnlich wie die Tabellensituation, war auch der Spielverlauf in der ersten Halbzeit. Eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste wären nach 22 Minuten fast durch ein Eigentor in Führung gegangen, aber
der Keeper der Spielgemeinschaft verhinderte dies mit einem tollen Reflex. Auch bei einem guten Freistoß kurz vor der Pause, konnte sich der Heimkeeper beweisen. Auf der Gegenseite wäre die Spielgemeinschaft nach 14 Minuten fast in Führung gegangen, aber ein Verteidiger konnte dies gerade noch verhindern. Somit ging es – mal wieder – mit einem 0:0 in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel bereits eine gute Freistoßmöglichkeit der Gäste, aber auch hier war der Torwart auf dem Posten. Auch die Spielgemeinschaft kam immer wieder zu Abschlüssen, leider noch ohne einem Erfolgserlebnis. In Minute 64. dann Glück für die Hausherren, der Pfosten rettete nach einem Schuss der Gäste. Wie es gehen kann, zeigte in Minute 70 die Spielgemeinschaft. M. Junghans sorgte mit seinem 2. Treffer in der Saison für die 1:0 Führung. Der Gast aus Großdrebnitz versuchte anschließend den Druck zu erhöhen. Doch die Hausherren hielten in der entscheidenden Phase der Partie gut mit und dagegen. Meist konnte man die Angriffe 20m vor dem Tor unterbinden und die Schüsse welche auf das Tor kamen, brachten die Führung nicht in Gefahr.
Die Spielgemeinschaft hielt das 1:0 bis zum Ende der Partie und konnte sich über 3 Punkte freuen. Zuhause ist man diese Saison noch ungeschlagen und nun mehr seit 6 Pflichtspielen ohne Niederlage.
Weiter gehts kommenden Samstag um 14 Uhr in Schiebock gegen den Tabellenelften SpG Germania/BFV 3. Mit einem weiteren Sieg würde man gleichzeitig auch weitere Plätze in der Tabelle gut machen.
ZWEITE

ZWEITE | 17.10.2020 gg. Baruther SV 90

Veröffentlicht am

Serie hält – Remis gegen den Baruther SV 90 e.V.

Am 6. Spieltag empfing die Spielgemeinschaft die Elf vom Baruther SV 1. Genau wie der Gastgeber, war auch der Gast seit drei Spielen in der Liga ungeschlagen. Baruth stand mit zehn Punkten auf dem zweiten Platz und der Gastgeber, nach dem Auswärtssieg letzte Woche, auf dem 6. Platz.
Das Spiel startete pünktlich um 14 Uhr bei guten Bedingungen in Bretnig. Der Gast aus Baruth war von Anfang an bemüht, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Doch Stück für Stück kämpfte sich die Spielgemeinschaft in das Spiel und hielt gut dagegen. Somit waren auch in der ersten Halbzeit wenige große Torchancen zu notieren.
Die Beste für Baruth war bereits in der Anfangsphase, als der Ball in den Reihen der Spielgemeinschaft verloren ging und die anschließend flache Hereingabe fast vom eigenen Spieler ins Tor befördert wurde. Doch ein starker Reflex vom jungen Keeper M. Kunath verhinderte den frühen Rückstand. Der Gastgeber kam auf zwei gute Schüsse – einer am Tor vorbei und ein gut gehaltener Schuss vom Keeper der Gäste. Somit passt auch der Halbzeitstand von 0:0 zum Spiel.
Nach der Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Baruth war weiter bemüht die Kontrolle zu bekommen und tat insgesamt mehr für die Offensive. Doch wirklich zwingende und gefährliche Aktionen blieben Mangelware. In Minute 67. nahm das Spiel dann eine plötzliche Wendung. Ein Schuss der Gäste, welcher an sich nicht gefährlich war, rutsche dem bis dahin starken Heimkeeper durch die Träger ins Tor zum 0:1.
Nach dem Gegentor machte plötzlich die Spielgemeinschaft das Spiel. Die Defensive der Gäste wackelte und auch nach vorn waren klare Aktionen selten, bzw. konnten geklärt werden. Im Angriff der Gastgeber fehlte es leider noch an der Präzision, doch drängte man jetzt die Gäste in die eigene Hälfte und kam auch zu Abschlüssen.
In Minute 85 war es dann aber doch noch soweit. An der Grundlinie erkämpfte sich M. Junghanns stark den Ball und spielte sofort flach und scharf vor das Tor. Und genau wie beim ersten Tor, machte auch hier der Keeper keine gute Figur. Die scharfe Hereingabe rutschte dem Torwart aus den Händen und A. Philipp schob den Ball zum Ausgleich über die Linie. Nach dem Ausgleich passierte dann nicht mehr viel und nach drei Minuten Nachspielzeit war Schluss in einem sehr kampfbetonten Spiel.
Am Ende steht ein leistungsgerechtes Unentschieden für beide Teams. In Summe ist die Spielgemeinschaft nun fünf Spiele am Stück ungeschlagen und möchte bereits am kommenden Samstag diese Serie ausbauen. Zu Gast auf dem heimischen Kunstrasen wird um 14 Uhr die Mannschaft aus Großdrebnitz sein.
Die Spieler der Spielgemeinschaft würden sich wieder über zahlreiche Unterstützer freuen.

ZWEITE

ZWEITE | 11.10.2020 gg. SG Steinigtwolmsdorf

Veröffentlicht am

Arbeitssieg in Steinigtwolmsdorf!

Das zweite Auswärtsspiel der noch jungen Saison führte am Sonntag zur SG Steinigtwolmsdorf. Hier erwartete die Spielgemeinschaft eine der schwereren Auswärtsaufgaben der Saison, nicht zuletzt auch dem recht kleinen Hartplatz geschuldet. Vom Papier her sollte es ein knappes Spiel werden. Der Gastgeber mit einem Sieg und zwei Niederlagen als Tabellenelfter und die Spielgemeinschaft mit je einem Sieg, Remis und Niederlage auf Platz 7 der Tabelle. Das Spiel begann ohne großes Abtasten mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Die Spielgemeinschaft kam erst nach und nach ins Spiel. In Summe verzeichneten beide Mannschaften je zwei gute Möglichkeiten in der ersten Halbzeit. Der Gastgeber war mit einem Lattentreffer dem ersten Tor sehr nah und auf der Gegenseite, schaffte es der Keeper gerade noch einen Distanzschuss, welcher immer länger wurde, über das Gehäuse zu lenken. Somit ging es mit einem durchaus gerechten 0:0 in die Halbzeit. Nach dem Wiederanpfiff ein ähnliches Bild wie in Halbzeit eins. Zur entscheidenden Szene des Spiels kam es in der 54. Spielminute. Auf der linken Seite der Spielgemeinschaft, wurde J. Wenzel frei gespielt und vollendete mit einem satten Schuss unter die Latte, zum 1:0. Der Gastgeber versuchte nun den Druck zu erhöhen und zwang die SpG in die Defensive. Doch eine geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung, verhinderte oft schon im Mittelfeld die Bemühungen der Steinigtwolmsdorfer. Eine Gefahr ging meist nur von den Freistößen aus. Lange Bälle aus der Abwehr stellten die Defensive der SpG diesmal vor keine großen Probleme. Die Spielgemeinschaft versuchte nun über Konter und in die frei gewordenen Räume zu spielen. Letztlich erkämpfte man sich als Team die 3 Punkte auf fremden Platz und konnte im Anschluss den ersten Auswärtssieg der Saison feiern.

Text: Sandro Altmann

ZWEITE

ZWEITE | Neue Impulse – erste Punkte!

Veröffentlicht am

Die Spielgemeinschaft aus den zweiten Mannschaften des FSV Bretnig-Hauswalde und unseres SV Edelweiß wird ab dieser Spielzeit von Sven Wätzlich trainiert. Ziel ist es in erster Linie den Spaß und den Leistungsgedanken wieder näher zusammen zu bringen. Die wenig erfolgreichen letzten Monate waren für alle Beteiligten nicht zufrieden stellend. Neben gestandenen Spielern der SpG werden künftig wieder vermehrt auch Spieler beider Erst-Vertretungen bei der  SpG Spielpraxis sammeln. Die ersten Punkte konnten bereits eingefahren werden. Am vergangenen Wochenende, nach dem Sieg über Großharthau, ist es mal kurz eskaliert in der Kabine!

Wie die ersten Partien so abliefen, lest ihr hier:

Männer 2.: 3. Spiel, erster Dreier für die Spielgemeinschaft

Im dritten Spiel der noch jungen Saison, empfing die Spielgemeinschaft die Mannschaft aus Großharthau. Die Gäste sollten mit 2 Siegen in 2 Spielen als leichter Favorit ins Spiel gehen. Der Gastgeber hat bisher 1 Niederlage und 1 Remis zu verbuchen. Die 3:2 Niederlage bei der 2ten von Wilthen war auf Grund der unterirdischen 1.HZ (3:1) nicht ganz unverdient. Eine klare Steigerung in der 2.HZ (0:1) brachte der Spielgemeinschaft fast noch einen Punkt ein. Am Ende reichte es nicht ganz und auch Wilthen hätte durch den ein oder anderen Konter noch Tore erzielen können.

Beim ersten Heimspiel gegen Liegau dann ein komplett anderes Bild. Der Gastgeber kontrollierte die 1.HZ und führte nach 45min 2:0. Liegau vergab kurz vor der Pause auch noch einen Foulelfmeter. Die Gäste aus Liegau setzten in der 2.HZ alles auf Angriff und wurden schon in der 48. Minute belohnt. Der nun knappe Vorsprung hielt und nach 66. Minuten erzielte man das (vermeintlich) erlösende 3:1. In der Folge gelang es nicht, die sich noch bietenden Chancen zu einem größeren Vorsprung zu nutzen. Und so kam es wie so oft, die Gäste schafften in den Schlussminuten (83./87.) noch den Ausgleich. Somit musste der erste Dreier noch auf sich warten lassen. Nun folgte das nächste Heimspiel gegen Großharthau bei strömenden Regen. Die Spielgemeinschaft hatte in der ersten HZ mehr Spielanteile und kontrollierte über weite Strecken das Spiel. Trotz der optischen Überlegenheit, konnte man sich kein nennenswertes Chancenplus erarbeiten. Gefährlich wurde es meist, wenn es über die Außen ging und auch aus der Distanz mal abgezogen wurde. Auch bei den Gästen waren große Torchancen Mangelware. Die größte Chance hatte man nach 20 Minuten. Doch der Schuss wurde vom Keeper der Spielgemeinschaft stark pariert. Als sich alle Akteure schon auf ein 0:0 zur HZ eingestellt hatten, zog M. Junghanns aus gut 20m ab. Der Ball landet stark geschossen, unter der Latte, im Tor. Somit ging man wie schon gegen Liegau mit einer Führung in die Pause. Bei Großharthau stellte man nach der Pause offensiv um. Der Druck auf die Defensive des Gastgebers wurde nun größer und der Gast kam auch zu Abschlüssen, welche aber noch nicht zwingend genug waren. Die beste Gelegenheit hatte Großharthau nach 65 Minuten. Fast unbedrängt konnte der Angreifer im Sechzehner abschließen, aber wieder eine starke Parade von D. Deinert im Tor. Die Spielgemeinschaft versuchte mit allen Mitteln die knappe Führung zu halten und mit schnellem Spiel über das Mittelfeld für Gefahr zu sorgen. Dafür wechselte man auch 2 schnelle Offensivspieler (64. + 72. Min) ein. Genau diese Wechsel brachten auch den erhofften Effekt. Eine starke Balleroberung im Mittelfeld vom Torschützen zum 1:0, leitete das 2:0 durch A. Wazinski in Minute 76. ein. Wer damit dachte, dass Spiel sei entschieden – der irrte. Bereits in der 80. Minute konnte ein Stürmer der Gäste ein Durcheinander in der Abwehr ausnutzen. Der Ball landete vor seinen Füßen und auch der bis dahin sehr starke Keeper war schon geschlagen. Die letzten Minuten wurden dann eine reine Abwehrschlacht in der Hälfte der Spielgemeinschaft. Aber anders als gegen Liegau, hielt man diesmal dem Druck stand und lies keine großen Chancen mehr zu. Somit blieb es bei dem nicht unverdienten 2:1 Arbeitssieg gegen Großharthau. Im Übrigen war es auch der erste Dreier nach etwas mehr als 16 Monaten… am 12.5.19 war dies Zuhause ein 4:2 gegen die Zweite aus Pulsnitz.

SpG Rammenau 2./ Bretnig-Hauswalde 2. : SV Fortschritt Großharthau
Endstand 2:1

Text: Sandro Altmann
26.09.2020