ERSTE | 19.05.2024 Kreispokal Halbfinale gg. SV Gnaschwitz-Doberschau

Edelweiß sichert sich Final-Ticket

Am Pfingstsonntag wurde in Rammenau der zweite Teilnehmer für das diesjährige Kreispokal-Finale gesucht. Mit dem SV Gnaschwitz-Doberschau, war der aktuell drittplatzierte der Kreisoberliga zu Gast. Vor allem in der Offensive haben die Gnaschwitzer in dieser Spielzeit einiges zu bieten, worauf sich unsere Mannschaft ganz ordentlich einstellte. Nach ausgeglichenem Beginn und der ersten guten Chance für die Gäste – die Moritz Kunath stark parieren konnte, kam auch Edelweiß nach schönen Kombinationen vors Tor des Gegners. Nach 23 gespielten Minuten und Flanke von Richard Schenk, traf Paul Groba per Nachschuss zum 1:0. Zunächst wehrte Max Kaspar den Kopfball von Groba noch ab – war beim Nachschuss aber machtlos. Vor der Pause übernahmen dann mehr und mehr die Gäste das Spielgeschehen und Rammenau hatte das ein oder andere Mal Glück, dass es mit der knappen Führung in die Kabinen ging. Während sich dort beide Teams auf die zweite Halbzeit einschworen, präparierte ein Wolkenbruch die Bedingungen für die zweite Halbzeit – was unmittelbar Einfluss haben sollte. Schon direkt nach Wiederbeginn hatte Daniel Hauswald die große Chance aufs 2:0. Nach Zuspiel von Paul Groba war Hauswald schon am Keeper vorbei – doch sein Abschluss konnte noch vor der Linie geklärt werden. Wenig später fiel der zweite Treffer dann aber trotzdem – als Julian Minkwitz nach schönen Lauf das kurze Eck anvisierte und der aufsetzende Ball Max Kaspar überraschte. Das 2:0 brachte wieder Sicherheit ins Rammenauer Spiel und die Gäste hatten zunehmend Probleme auf dem nassen Rasen den richtigen Halt zu finden. Immer wieder kam Rammenau so zu Ballgewinnen und konnte zu Gegenstößen ansetzen. Auf der Gegenseite hatte die Verteidigung um Philipp Seidler und Christian Pötschke weitestgehend alles im Griff – letzterer hatte nach schönen Tempolauf sogar das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Kaspar im Tor der Gäste. Edelweiß verdiente sich in der zweiten Halbzeit im viel Einsatz, guten Zweikampfverhalten und einem Chancen-Plus das Ticket fürs Finale. Den Weg dahin ebnete ein Doppelschlag in der 74. und 78. Spielminute. Per Doppelpass mit Lukas Gries (mit Mauke) machte sich Cornelius Gries auf dem Weg in die Box, wo er Volley auf 3:0 stellte und kurz darauf den eingewechselten David Wätzlich bediente – der trocken auf 4:0 erhöhte. Das Spiel war damit durch. Der Anschlusstreffer durch Dominik Schier (88‘) kam für die Gäste zu spät und Edelweiß zog vor knapp 300 Zuschauern verdient ins Finale ein.

Nach durchwachsener Saison bereits jetzt ein Erfolg für unsere Mannschaft – die jetzt selbstverständlich nach dem Titel greifen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert