ZWEITE

ZWEITE | 13.04.2019 gg. Hermsdorfer SV

Vergebene Chancen und Punkte

Am vergangenen Samstag ging es Auswärts nach Hermsdorf zum Tabellen 6. der Staffel. Anstoss war 15 Uhr, auf einem auch für die Kreisklasse unwürdigen Platz – einfach eine Mischung aus Wiese und Feld mit ein paar weißen Linien.
Die Spielgemeinschaft war mit 2 ordentlichen Spielen in die Rückrunde gestartet. Dementsprechend hatte man auch berechtigte Hoffnung etwas zählbares zu holen, zumal Hermsdorf mit 2 deutlichen Niederlagen gestartet war.
Bretnig versuchte von Beginn das Spiel an sich zu nehmen, was auch gut gelang. Nach kurzem abtasten, hatte die Spielgemeinschaft dann deutliche Vorteile auf dem Feld.
Hermsdorf fand in der Offensive so gut wie nicht statt. Die Spielgemeinschaft erarbeitet sich in HZ 1 gute 5-6 Torchancen, darunter ein Pfostentreffer. Selbst ein Abstoß vom Hermsdorfer Keeper direkt in die Beine von einem Angreifer, konnte von diesem frei stehend nicht genutzt werden. Der erste Treffer für Hermsdorf in der 30. Minute fiel da wie aus dem Nichts. Einer von vielen langen Bällen fand einen Stürmer auf der linken Seite, sowohl Keeper als auch Abwehr waren hier einen Schritt zu spät. Mit einem 1:0 für den Gastgeber ging es dann in die Halbzeit. Wäre die Spielgemeinschaft auch nur halb so effektiv gewesen, hätte man wohl mit 2 Toren vorn liegen können. Dementsprechend wollte man den Rückstand so schnell wie möglich ausgleichen, um dann vielleicht doch noch den 1. Sieg der Saison zu feiern.
Doch in der kompletten 2. Halbzeit lief nichts mehr bei der Spielgemeinschaft. Nennenswerte Torchancen gab es kaum noch und die Schüsse welche in Richtung Tor kamen, konnte der Heimkeeper entschärfen. Selbstgemachte Unruhe und Disziplinlosigkeiten spielten der Heimelf zusätzlich in die Karten. Schon kurz vor dem 2:0 in der 70. Minute, hätte Hermsdorf einen Treffer erzielen müssen, welcher aber vom Schiri wegen Abseits zurück genommen wurde. Das gegebene 2:0 hätte jedoch auf keinen Fall zählen dürfen, da der Stürmer den Gästekeeper für jeden ersichtlich klar gehalten und zu Boden gedrückt hatte. Nach dem Treffer war die Ordnung nun völlig dahin. Das 3:0 in der 77. Minute war dann das endgültige k.o.
Einen Freistoss aus 25m verlängerte ein Angreifer an Abwehr und Torwart vorbei ins Netz. Das 4:0 nach 86. Minuten war lediglich noch Kosmetik.
Die Spielgemeinschaft hat sich mit einer desolaten Halbzeit 2 um den kompletten Lohn gebracht. Daran ändert auch der katastrophale Platz und die Planlosigkeit (in einigen Szenen) vom Schiri nichts.
Nun kommt es am 28.4. zu Hause, zum Spiel der Mannschaften ohne Sieg. Zu Gast ist die Zweite von Haselbachtal. Das Hinspiel endete 1:1.
Bleibt nur zu hoffen, dass man die Leistung wie in HZ 1 über 90 Minuten zeigt. Schafft man dies und erzielt auch noch ein Tor mehr als der Gegner, wäre die Belohnung der erste 3er in der Saison.