Allgemein

Kondolenzbuch für Siegmar Wätzlich

sigmar wätzlich

Es gibt Momente, an denen die Erde stillzustehen scheint und uns einfach die Worte fehlen!
Wir verneigen uns vor Dir, Legende!
Ruhe in Frieden!

Hier möchten wir euch jetzt die Gelegenheit bieten eure Anteilnahme und Beileidsbekundungen in Worte zu fassen.
Dazu könnt ihr hier die Kommentarfunktion nutzen.
Alle Kondolenzen werden an die Familie herangetragen.

13 Gedanken zu „Kondolenzbuch für Siegmar Wätzlich

  1. Liebe Familie, Verwandte und Freunde,
    Auch wir als Verantwortliche des Vereins wünschen euch Kraft und Ruhe für diese schwere Zeit.
    Siegmar war stets ein Begleiter, Lehrer, Vorbild und Freund für uns alle.

    Wir verneigen uns vor dir und auf dass dich der Fußballgott behüte.

  2. Der TSV Pulsnitz 1920 trauert mit der Familie von Siegmar, den Edelweißen und der SGD. Wir haben Wätzer als bodenständigen Sportsmann kennen und schätzen lernen dürfen.

  3. Liebe Familie und Freunde,
    leider ist es eine sehr trauriger Anlass, Ihnen diese Zeilen zu schreiben. Die Nachricht vom Tod hat mich tief erschüttert. Mein allerherzlichstes Beileid, tiefstes Mitgefühl verbunden mit aufrichtiger Anteilnahme möchte ich Ihnen hiermit aussprechen. Seine Ehrlichkeit, Zuverlässig und sein sportliches Engagement wird uns alle in Erinnerung bleiben.

    „Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer vergessen wird.“
    Immanuel Kant

  4. Wir waren begeistert von dir – auf dem Platz und in deiner Gaststätte.
    Wir wünschen den Angehörigen viel Kraft für die kommenden Zeit.
    Wir sagen: Danke – und ruhe in Frieden.

  5. Mein Beileid und tiefes Mitgefühl an die Familie. Behaltet Ihn immer in guter Erinnerung und seid glücklich über jeden schönen Augenblick.

    „Das Leben ist begrenzt,aber die Erinnerungen sind unendlich.“

  6. Ich habe einen Freund verloren.

    Seiner Familie wünsche ich jetzt viel Kraft. Meine Gedanken sind bei euch.

  7. Wir vom SV Post Germania Bautzen trauern um einen wahren Sportsmann, den wir immer gerne auf unserem Sportplatz gesehen haben. „Wätzer“, du wirst uns immer in Erinnerung bleiben. Unsere Gedanken sind jetzt besonderes bei seiner Familie, der wir viel Kraft wünschen. Ruhe in Frieden!

  8. Ruhe in Frieden, Siegmar!

    Mein Beileid und Mitgefühl der Familie. Ich wünsche Euch viel Kraft!

  9. „Jeder Mensch wird als Unikat geboren, doch die meisten Menschen sterben als Kopie. Du warst ein Unikat bis zu deinem letzten Atemzug, unvergleichlich und unmöglich zu kopieren!“

    Seiner Familie wünschen wir Kraft und Zuversicht.

    Der Vorstand
    SG Großnaundorf e. V.

  10. Hiermit möchte ich mein herzliches Beileid und aufrichtige Anteilnahme der Familie Wätzlich übermitteln.Ich wünsche euch viel Kraft in den nächsten Tagen und Wochen.
    Siegmar wird mir immer in guter Erinnerung bleiben.

  11. Ich erinnere mich an unsere letzte Begegnung: Tradition seit ein paar Jahren, Weihnachtsessen bei dir…bei Wätzlichs.
    Wir waren, wie immer, nicht nur einfach zum Essen da. Ich/wir hatten das Gefühl, dass wir auch bei dir und deiner Familie zu Gast waren. Und da war es dann auch egal, dass du schon seit geraumer Zeit dein Lokal an deine liebe Tochter abgegeben hast. Wir gingen immer noch zu Siegmar…zu Wätzlichs. Zu dir.
    Schließlich warst du ja immer da, immer präsent. Herzliche Begrüßung und das Schnäpschen als Dankeschön, kurz vorm gehen. Ein paar nette Worte, die Frage nach dem Befinden, kleiner Smalltalk. Herrlich. Immer wieder ein Stück Kindheit und Tradition.
    Ich bin Rammenauerin und blicke zurück:
    Was verbindet mich mit dir? Was erinnert mich an meine Kindheit? An dich…

    Ich denke an Kirmes. Ich denke an Rummel. Auf dem Freigelände vor der Gaststätte und Fleischerei. An Schießbude, Kettenkarussel. Ich denke an Überschlag-Schaukel…und an Zusammenhalt im Dorf. Daran, dass am Kirmes-Montag das ganze Dorf einfach bei Wätzlichs zum essen und feiern war (und froh war, einen Tisch zu bekommen), an gutes Essen…damals…und heute immer noch.
    An betrunkene Väter und Großväter, an Großzügigkeit…einfach an damals. Und irgendwie warst du für mich dabei und mittendrin. Der Wätzer eben.
    Du warst damals für mich nicht die Dynamo-Legende. Nicht der National-Spieler…oder was auch immer
    Du warst und bist Siegmar, der Wätzer.
    Das du ein erfolgreicher Fußballer warst, ja…kein Geheimnis für mich als Kind, aber eher unwichtig. Das alles war ja vor meiner Zeit. Du hast den Erfolg nie raushängen lassen, warst und bliebst ein Rammenauer. Dir war wichtig, dass die kleinen schon gefördert werden. Dass die, die auf den kleinen Plätzen vor sich hinbäbbln, Spaß an Fußball haben und vielleicht für den großen Fußball entdeckt werden. Oder zumindest den Spaß an der Sache nicht verlieren.
    Aber, dass du wirklich so ein richtig Großer im Fußball warst, war mir lange nicht bewusst. Für mich warst du doch einfach nur Siegmar, der Wätzer.
    Deine Erfolge als Fußballer achte ich sehr. Das wurde mir aber auch erst mit meinem Älterwerden bewusst. Ich ziehe den Hut vor dir und deiner Leistung. Diese können andere aber besser beurteilen und ich hoffe sehr, dass sie diese auch würdigen. Für mich warst du einfach immer nur der Wätzer. Der mit jedem gut kam. Der die Kneipe bewirtschaftet hat…und einfach ein toller Mensch war.
    Ich trauere um dich. Um dich als Mensch. Als Rammenauer. Als der Wätzer.
    Machs gut, lieber Siegmar. Ich weiß, dass du jetzt da oben mit so manchem über Fußball fachsimpelst. Grüß schön da oben!!!!!

    Hier unten bist du immer präsent…und unvergessen!
    Der Wätzer eben.

    In tiefer Anteilnahme, Sandra Schölzel

Kommentare sind geschlossen.