ZWEITE

ZWEITE | 23.03.2019 gg. SV Liegau-Augustusbad

Verschenkte Punkte im ersten Rückrundenspiel

Am vergangenen Samstag rollte auch endlich wieder der Ball in der 1. Kreisklasse.
Die Spielgemeinschaft war am 10.Spieltag zu Gast beim SV Liegau-Augustusbad, Tabellen 6. nach der Hinrunde.
Bereits zum Ende der Hinrunde zeigte die Formkurve der Zweiten nach oben. Holte man doch im Nachholer einen Punkt in Haselbachtal und verlor nach großem Kampf, unglücklich 1:3 in Thonberg.

In der Vorbereitung gab es eine Niederlage gegen Großdrebnitz (0:9) und 2 Siege gegen Burkau 2. (6:3) und Frankenthal 2. (2:1). Mit dem Schwung aus der Vorbereitung und der Erkenntnis, dass man auch in der Lage ist Tore zu erzielen, ging es nun nach Liegau. Bei frühlingshaften Temperaturen, pfiff der Schiri pünktlich 13 Uhr das Spiel an.

Genau eine Minute später, durfte Patrick Schmidt, Keeper der Spielvereinigung bereits das erste mal hinter sich greifen. Nach einem Angriff über die rechte Seite der Liegauer, erfolgte eine Flanke in den Strafraum und der Gegner schaltete am schnellsten. Ein Angreifer spitzelte den Ball am Keeper zum 1:0 vorbei.
Mit dem sehr schnellen Gegentor waren auch gleichzeitig alle Vorgaben und Ideen für das Spiel über den Haufen geworfen.

Die Spielgemeinschaft war nun erstmal damit beschäftigt, Ruhe und Ordnung in das eigene Spiel zu bekommen. Dies gelang auch über weite Strecken ganz gut. Bis auf wenige Ausnahmen konnte man den Gastgeber vom eigenen Kasten fern halten. Je mehr Zeit in der 1.HZ verging, konnte man das Spiel sogar zunehmend in die Hälfte der Liegauer verlagern und sich selber Chancen erarbeiten. Besonders über die rechte Seite der Bretniger wurden die Angriffe vorgetragen. In der 40. Minute war es dann soweit.
Flanke aus dem rechten Halbfeld auf Höhe Elferpunkt und Erik Preusche stieg am höchsten zum Kopfball – Ausgleich zum 1:1. Den so wichtigen Ausgleich wollte man natürlich mit in die Pause retten. Liegau versuchte es noch mal vor der Halbzeit, aber es war wieder der Gast, welcher zu einem erfolgreichen Abschluss kam. Angriff wieder über die rechte Seite, diesmal bis fast zur Grundlinie und Flanke in den Strafraum der Liegauer. Dort drückte René Schölzel mit der letzten Aktion der 1.HZ, den Ball zum 2:1 aus Sicht der Gäste über die Linie. Eine Pausenführung hatte man bis dahin noch nicht in der Saison zu verteidigen. Dementsprechend wollte man die 2.HZ konzentriert angehen und die Führung so lang wie möglich halten bzw. ausbauen. Immerhin hielt diese Vorgabe diesmal genau 3 Minuten. Liegau nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Defensive der Gäste eiskalt aus. Somit stand es nach 48 Minuten 2:2. Doch die Spielgemeinschaft zeigte sich in Folge unbeeindruckt und konnte bereits mit der nächsten Aktion den alten Abstand wieder herstellen. Es ging wie bei Tor 1 und 2 über die rechte Seite. Erneute Hereingabe in den Strafraum der Liegauer und aus dem Gedränge heraus schoss der Marcel Glase dem Keeper durch die Hosenträger zum 3:2 nach 50 Minuten.Nach der erneuten Führung wurde das Spiel zunehmend hektischer. Der nicht immer souverän wirkende und sehr junge Schiri, hatte nun alle Hände voll zu tun. Von dieser Atmosphäre liesen sich leider auch die Spieler der Spielgemeinschaft anstecken.

In dieser Phase schenkten sich beide Teams nichts. Leider konnte der Gastgeber die sich bietenden Räume besser nutzen. In Minute 65 war Liegau zur Stelle, als man auf der linken Bretniger-Seite den Ball einfach nicht klären konnte. Die Hereingabe ließ sich der Stürmer von Liegau nicht nehmen und vollendete zum 3:3 Ausgleich.
Das Spiel blieb zerfahren, Freistösse und Unterbrechungen prägten das umkämpfte Spiel. Die Spielgemeinschaft hatte nun auch nicht mehr die Ordnung und Disziplin, welche vor allem in der 1. HZ zu sehen war. Es kam wie es kommen musste. Nach 80 Minuten erzielte Liegau den 4:3 Siegtreffer aus dem Spiel heraus. Wieder war
der Raum für Liegau zu groß und der an dem Tag eindeutig beste Spieler der Liegauer, erzielte das wichtige 4 Tor für den Gastgeber.
In den letzten 10 Minuten versuchte man noch irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Bis auf einen Freistoß, welcher aber zentral auf den Keeper kam, gab es aber keine nennenswerten Chancen mehr.

Fazit: Man hatte nach 2 maliger Führung alle Möglichkeiten, zumindest einen Punkt, mit nach Hause zu nehmen.
Leider lies in der 2.HZ die Konzentration auf das Wesentlich nach, so das Liegau mehr Räume bekam.
Bedanken kann sich der Gastgeber da bei seinem Stürmer, welcher alle 3 Tore in der 2.HZ erzielte und die sich bietenden Räume eiskalt ausnützte.

Weiter geht es am Sonntag, 31.03. in Bretnig. Dort empfängt man um 13:00 Uhr Nebelschütz 2. Gegen den Tabellen 7., sollte mit einer ordentlichen Leistung auch endlich mal der erste 3er drin sein.